[israel-solidaritaet] Wien, Bonn, Frankfurt: Gegenwind für die Boykott-Bewegung

Von Alex Feuerherdt: Die israelfeindliche BDS-Bewegung will ihre Aktivitäten auch in Österreich und Deutschland ausweiten. Dabei stößt sie jedoch inzwischen regelmäßig auf einen Protest, der teilweise auch aus der etablierten Politik kommt. Es gehört fest zum ideologischen wie zum habituellen Repertoire der antiisraelischen BDS-Bewegung, sich als unterdrücktes Opfer zu inszenieren, sobald der Gegenwind ein bisschen… Read more [israel-solidaritaet] Wien, Bonn, Frankfurt: Gegenwind für die Boykott-Bewegung

Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt (Tagesseminar – Freitag, 31. 03. 2017, Uni-Oldenburg)

Referent: Jörg Rensmann (Mideast Freedom Forum Berlin e.V. Ort: Uni Oldenburg, Campus Haarentor, Ammerländer Heerstr. 69, Raum A10-008 (veranstaltet von: DIG Oldenburg) In dem 8-stündigen Tagesseminar „Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt“ sollen die TeilnehmerInnen dazu befähigt werden, den Nahostkonflikt faktenbasiert zu analysieren. Hierzu werden Kenntnisse der Geschichte, der Gesellschaft und der Strukturen des Staates… Read more Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt (Tagesseminar – Freitag, 31. 03. 2017, Uni-Oldenburg)

Lesung: Jörg Armbruster – „Willkommen im gelobten Land?“ Termin: 23.03.2017, 19:00 – 20.30 Ort: VHS OL, Karlstr. 25, Oldenburg

Zehntausende jüdische Deutsche emigrierten nach Palästina, vor, besonders aber während der NS-Zeit und unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg. Doch die große Hoffnung, hier einen sicheren Zufluchtsort zu finden und willkommen zu sein, erfüllte sich für viele nur sehr zögerlich. Der vielfach ausgezeichnete Fernsehjournalist Jörg Armbruster hat sich auf ihre Spuren begeben und die letzten Überlebenden… Read more Lesung: Jörg Armbruster – „Willkommen im gelobten Land?“ Termin: 23.03.2017, 19:00 – 20.30 Ort: VHS OL, Karlstr. 25, Oldenburg

Die Flagge des jüdischen Staates – ein Sicherheitsproblem beim Oldenburger Gedenken an die Reichspogromnacht?

Stellungnahme des Vorsitzenden der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, AG Oldenburg Dr. Klaus Törner zum NWZ-Artikel „Misstöne nach dem Erinnerungsgang“ vom 18.11.2016 Wird die öffentliche Präsentation der Fahne des jüdischen Staates Israel in Oldenburg mittlerweile als Sicherheitsrisiko gesehen? Der Sprecher des Arbeitskreises ‚Erinnerungsgangs‘, Fredo Behrens, erklärte gegenüber der NWZ, die Organisatoren des diesjährigen Gedenkens an die Reichspogromnacht in… Read more Die Flagge des jüdischen Staates – ein Sicherheitsproblem beim Oldenburger Gedenken an die Reichspogromnacht?

Antisemitismus und Antiisraelismus an deutschen Schulen

Vortrag von Max Moses Bonifer (bis 2014 Schulsprecher in der Stadt Offenbach) Mittwoch, den21.September 2016 um 19.30 Uhr Kulturzentrum PFL, Seminarraum 6, Peterstraße 3 in Oldenburg „Jude“ ist auf deutschen Schulhöfen heute wieder zu einem Schimpfwort geworden. Israel gilt jungen Menschen in Deutschland -wie Umfragen zeigen- als größte Bedrohung des Weltfriedens. Während des antisemitischen Sommers… Read more Antisemitismus und Antiisraelismus an deutschen Schulen

„Lernen Jugendliche in deutschen Schulen Israelfeindschaft?“ Tagungsveranstaltung in Hannover am 22.09.2016 in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

Die DIG Arbeitsgruppen des Regionalverbundes Niedersachsen veranstalten eine Tagung mit Workshops und einem Podiumsgespräch in Hannover am 22.09.2016 in der Gottfried Wilhelm Leibnisz Bibliothek von 10-17 Uhr zu dem Thema: „Lernen Jugendliche in deutschen Schulen Israelfeindschaft?“ .  Die Autoren Esther Shapira und Georg Hafner stellen anschließend  um 19.00  ihr neues Buch vor: „Israel ist an… Read more „Lernen Jugendliche in deutschen Schulen Israelfeindschaft?“ Tagungsveranstaltung in Hannover am 22.09.2016 in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

Boykottkampagne gegen Israel und ihre zweifelhaften Hintergründe

Boycott 1933 001Vortrag von Alex Feuerherdt (Publizist aus Köln)

Donnerstag, 23.Juni 2016, 19.30 Uhr

an der Carl von Ossietzky-Universität, Gebäude A10, Hörsaal F

Israel ist nicht nur immer wieder terroristischen Angriffen durch islamistische Organisationen wie die Hamas und den islamischen Dchihad ausgesetzt, sondern wird zunehmend auch mit Kampagnen zu seiner Dämonisierung und Delegitimierung konfrontiert. So fordert beispielsweise die weltweit agierende Kampagne Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) einen umfassenden Boykott des jüdischen Staates sowie Kapitalabzug, Embargos und Zwangsmaßnamen gegen Israel – auf wirtschaftlichem, politischem, akademischem und künstlerischem Gebiet. Sie gibt dabei vor, für die Menschenrechte einzutreten, hat jedoch nicht weniger zum Ziel als die „Befreiung ganz Palästinas“, das heißt eine Kein-Staat-Israel-Lösung. (mehr …)